Autark wohnen und individuell leben mit größtem Komfort

  • Schriftgröße: Größer Kleiner
  • Updates abonnieren
  • Drucken

villa-duesseldorf.jpg

Ganz neue Möglichkeiten des Wohnens und Lebens im Alter bietet das Wohnprojekt „Villa Marx – Premiumwohnen mit Hotelcharakter“ in Viersen. Am Sonntag, den  24. Januar 2016 veranstaltet senioren-wohnwechsel gemeinsam mit der Villa Marx eine Messe mit einer Vortragsreihe unter anderem zum Thema „Wohnen im Alter“. Aus diesem Grund sprachen wir mit Herrn Lutz Hunzelder, einem der verantwortlichen Mitarbeiter der Villa Marx, über die neue Form des Wohnens und Lebens, die das Projekt bietet.

Herr Hunzelder, was zeichnet Ihr Wohnkonzept in der Villa Marx aus?

Das Projekt umfasst die denkmalgeschützte Villa Marx, einen Glasanbau als Café/Restaurant und drei neue Gebäude mit insgesamt 45 Eigentumswohnungen inmitten eines ca. 10.000 m2 großen Parks. Die Wohnungen sind zwischen ca. 65 und ca. 93 qm groß und nach den neuesten Standards komfortabel gestaltet. Sie bieten den Bewohner die Möglichkeit, vollkommen autark zu leben. In der Villa befinden sich eine Rezeption, Gesellschaftsräume, Arzt und Heilpraktiker, Friseur, Kosmetiksalon, eine Bibliothek und ein ambulanter Pflegedienst. Im angrenzenden Glasanbau warten ein Restaurant und ein Club-Kino mit einer Wein- und Cocktaillounge auf Besucher.

Sowohl bei den Wohnungen als auch beim Service bieten wir alles auf höchstem Niveau. Unser Motto ist: „Alles kann und nichts muss.“ Das heißt: Alles richtet sich nach den Wünschen der Bewohner. Sie können in ihren Wohnungen eigenverantwortlich leben. Wenn sie die Angebote nutzen möchten, die wir bieten werden, können sie dies gerne tun. Wenn sie zurückgezogen leben möchten, ist das auch möglich.

Mit dem Hinweis auf den Hotelcharakter möchten wir deutlich machen, dass Service bei uns ganz groß geschrieben wird. Die Servicezentrale wird die Villa sein. Als ständige Anlaufstelle wird hier eine Hausdame sein, die sich um alle Belange der Bewohner kümmert und für sie ein individuelles „Rundum-Sorglos-Paket“ schafft.

Herr Hunzelder, welche Serviceleistungen können die Bewohner der Villa Marx in Anspruch nehmen?

In der ersten Etage der Villa werden wir ein Sprechzimmer für einen Arzt haben, der zu vereinbarten Terminen kommt. Ein Heilpraktiker hat schon Interesse angemeldet und möchte sich bei uns engagieren. Es wird einen Friseur geben, eine Maniküre und Pediküre. Außerdem bieten wir Wohlfühlbäder und diverse Wellness-Anwendungen in den neu geschaffenen Bereichen.

In der Villa gibt es herrschaftliche Gesellschaftsräume, die auch den Bewohnern zur Verfügung stehen beispielsweise für eigene Feiern oder für einen gemütlichen Abend mit Freunden. Dank der hochwertigen Gastronomie im Haus kann dann auch die Verpflegung für die Bewohner bereitgestellt werden. Das Café-Restaurant wird übrigens auch Gästen von außerhalb offen stehen und so den Austausch fördern.

Wir werden den Bewohnern eine breite Palette an Kulturveranstaltungen bieten – von Sommerfesten bis zu Soiréen oder Kunstausstellungen. Während des Urlaubs kümmert sich das Personal um die Wohnung. Der gesamte Komplex ist durch eine Video-Anlage überwacht. So kann man theoretisch auch die Türen offen lassen, ohne Angst vor ungebetenem Besuch zu haben.

Die Villa Marx ist barrierefrei und zum größten Teil rollstuhlgerecht. Auch wenn wir hoffen, dass das Leben in der Villa Marx ein Jungbrunnen ist, sind wir darauf vorbereitet, wenn jemand kurzfristig wegen einer Krankheit oder eines Krankenhausaufenthalts oder aber auch langfristig Pflege braucht. Wir möchten, dass die Bewohner in jedem Alter und jeder Phase einen höchstmöglichen Grad an Lebensqualität erfahren. 14 Tage pro Jahr sind Pflegeleistungen bei Bedarf ohnehin im Servicepaket inbegriffen.

Die Villa Marx wird kein Pflegeheim werden, aber wer hier wohnt, hat die Möglichkeit, im Projekt zu bleiben bis einschließlich Pflegestufe 3. Betreut wird er von dem Pflegedienst im Haus, der an 365 Tagen im Jahr 24 Stunden am Tag vor Ort sein wird. Dieser Pflegedienst wird die Bewohner nicht nach vorgeschriebenen Takt-Zeiten betreuen, sondern auch mal Zeit für ein Gespräch haben.

Die Villa Marx liegt mitten in Viersen und damit sehr zentral. Von hier aus ist man in 20 Minuten am Düsseldorfer Flughafen und in 30 Minuten in der Düsseldorfer Innenstadt. Als eines unserer Highlights bieten wir den Bewohnern einen Shuttle-Service. Für das Stadtgebiet Viersen ist er kostenlos. Er kann auch genutzt werden, um Ausflüge zu machen, sei es in den Medienhafen oder zum Shoppen auf die Kö in Düsseldorf. Übrigens bietet auch Viersen selbst viel Kultur mit einer Stadthalle, in der bereits Karajan dirigierte, einem Skulpturenpark und dem Naturpark Schwalm-Nette. Und große Städte wie Mönchengladbach und Venlo sind auch nur einen Katzensprung entfernt.

34 Wohnungen sind bereits verkauft, 11 warten noch auf ihre Eigentümer. Können Sie die Menschen beschreiben, die sich für das Leben in der Villa Marx entschieden haben?

Die meisten Käufer sind Best Ager, die für das eigene Alter vorsorgen. Zu den Käufern gehören ein pensionierter Richter, ein Industrieller, ein früherer Rechtsanwalt aus Köln mit seiner Frau. Eine Dame, die hier einziehen wird, war früher Bibliothekarin. Sie möchte sich um die Bibliothek in der Villa kümmern. Ein Käufer hatte seinen Lebensmittelpunkt von Düsseldorf nach Italien verlegt. Als er das Konzept der Villa Marx durch Zufall entdeckte, hat er beschlossen, aus Italien zurückzukehren, um hier eine Wohnung zu beziehen. Ein Augsburger war so begeistert und überzeugt von dem Wohnkonzept, dass er für das Leben in der Villa Marx sogar auf seine geliebten Berge verzichtet, denn die können wir hier leider nicht bieten.

Wir haben aber auch einige Erwerber, die eine Wohnung für ihre Eltern gekauft haben. Sie sind froh, dass sie sich auf diese Weise keine Gedanken machen müssen, wenn einmal etwas passiert oder der Pflegefall eintritt.

Neben den Käufern für sich und ihre Angehörigen bieten wir auch Kapitalanlegern die Möglichkeit, eine Wohnung zu kaufen und sie dann zu vermieten. Wir haben bereits über 100 Mietanfragen.

Herr Hunzelder, wir danken Ihnen für das Gespräch und freuen uns auf die Veranstaltung mit Ihnen!

in Interviews Aufrufe: 1486 0 Kommentare

Kommentare

  • Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!

Kommentar hinterlassen

Gast
Gast Dienstag, 25 Juli 2017